VindueTY Wer bin ich? Wohin gehen wir? Gibt es Gott?

Eine Einleitung mit kosmischen Symbolen.

11 Unser Weg    vom Tier    zum wahren Menschen

Gottes ewiger Weltenplan in einem Symbol.

Das Jahrtausendereignis

Am 24. November 1981 gab der Borgens-Verlag ’Das Dritte Testament’ heraus. Am 8. März des gleichen Jahres war Martinus verschieden – eine dreißigjährige Verfasserschaft war abgeschlossen.

Martinus enthüllte also der Mitwelt erst nach seinem Hinscheiden den wirklichen Titel seines Lebenswerkes: Das Dritte Testament. Während seiner ganzen Lebenszeit verbarg er also die wirkliche Identität seiner Arbeit. Das Interesse sollte nur auf den Inhalt des Werkes gerichtet sein und nicht auf ihn als Person.

Mit dem Titel stellte Martinus fest, dass sein Werk eine direkte Fortsetzung der Mission Christi ist. Diese Fortsetzung wird in der Bibel* beschrieben1, mit der die westliche Kultur so intim verbunden ist. Das ist natürlich eine unglaublich herausfordernde Behauptung. Aber es dürfte ziemlich einfach zu beurteilen sein, da die Bücher veröffentlicht sind: Sind sie das Ergebnis eines moralischen Genies auf der Höhe von Christus oder ist von einem falschen Propheten die Rede? Zeigen Sie uns, dass wir uns irren, und wir werden diese Webseite umgehend schließen!

Aber ... wozu ein drittes Testament? Können Christi Liebesbotschaft und die Bergpredigt der Bibel verbessert werden? Kann ein Mensch höher steigen als zu der Haltung, die Christus während seiner Kreuzigung real demonstrierte, als er um Vergebung für seine Henker betete?
 
Das Dritte Testament erklärt das Leben in logischen Gedankenreihen, die wir selbst mit dem Verstand überprüfen können. Damit wird die Liebesbotschaft mit dem praktischen täglichen Leben verbunden. Denn der handelt gut und liebevoll gegenüber seinem Nächsten, der nicht naiv sondern weise ist!

  

• Die Antwort ist ein ewiger Weltplan, der diesmal durch logische kosmische Gedankenreihen erklärt wird, die jeder selbst überprüfen kann. Damit wird die Liebesbotschaft mit der konkreten Wirklichkeit verbunden. Wer liebevoll und gut gegenüber seinem Nächsten handelt, ist nicht naiv sondern weise! Die Konsequenzen für die gegenwärtige unruhige Weltsituation können wohl nicht überschätzt werden. Warum einen Feind verfolgen, der in Wirklichkeit nicht sterben kann? Werden nicht Vergebung und Freundschaft der einzige Wege aus dem Krieg?

• Die Behauptung der Bibel: ’Wir ernten, was wir säen’ muss über mehrere Leben verfolgt werden. Was wir anderen antun, das tun wir auch uns selbst in diesem oder kommenden Leben an. Warum seine Feinde verfolgen, die in Wirklichkeit nicht sterben können?

• Durch unser unsichtbares ewiges Ich, das jeden Organismus überlebt und alle Erfahrungen von Leben zu Leben mit sich führt,  sind die Unsterblichkeit und die Schicksalsbildung von Leben zu Leben eine Realität.

• Die Aussage der Bibel: ’Alles ist sehr gut’ wird im Licht des ewigen Weltplans bekräftigt. Aus dieser höchsten Perspektive ist das Leben eine ewige Reise durch den Kreislauf von Licht und Finsternis. Das Leiden ist nur ein vorübergehender Zustand – der Finsterniskontrast des Lebens –, der uns schnell zu Gott zurückbringtt, der Allliebe und dem wirklichen Leben.

Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, zu untersuchen, ob eine Wirklichkeit hinter der Bibel und den Urhebern der anderen Religionen steht. Sie können damit beginnen, eine kurze Einführung zu lesen. Sie können Ihre Gedanken mitteilen und im Internet-Forum anfragen oder sich auf andere Weise beteiligen, indem Sie sich beklagen oder Hurra rufen. Dieses ist ein neutrales gemeinnütziges Informations-Portal , also helfen wir Ihnen gerne!
*(Joh. 16:12-13 og Joh. 14:25-26)
 
Stiftung / Informationszentrum Drittes Testament und Fonds Das Dritte Testament

 

 


Pin it