Wer bin ich? Wohin gehen wir? Gibt es Gott? Wer bin ich? Wohin gehen wir? Gibt es Gott?

Eine Einleitung mit kosmischen Symbolen.

Unser Weg vom Tier zum wahren Menschen Unser Weg    vom Tier    zum wahren Menschen

Gottes ewiger Weltenplan in einem Symbol.

symbol_36s.jpgDie Struktur des ewigen Lebens
– Symbol Nr. 36

 

 

Der Übergang von einem Reich zum nächsten
Auf der Treppenformation sehen wir die sechs Reiche eines Spiralkreislaufs durch zwei senkrechte breite Striche getrennt. Die Farben markieren die in der jeweiligen Daseinsebene führende Bewusstseinsenergie: rot für den Instinkt (Pflanzenreich), orange für die Schwere (Tierreich), gelb für das Gefühl (Menschenreich), grün für die Intelligenz (Weisheitsreich), blau für die Intuition (die göttliche Welt), indigo für die Erinnerung (das Seligkeitsreich).

symbol 36b
Das letzte Reich hat diesen Namen erhalten, weil es ein Dasein im reinen Licht- und Glückserleben ist, das durch das Wiederauf-rufen von Erinnerungen des vorhergehenden Spiralkreislaufs entsteht. Das Seligkeitsreich hinterlässt als Eisblumen an den Fens-tern, als Sonnenbildungen und Materialisierungen des Mineralreiches, seine erste Spur in der physischen Welt.

Mit dem weißen Feld über der Treppe ist der Teil des Weltalls markiert, der mit den jetzigen physischen Sinnen des Erdenmenschen wahrgenommen werden kann – vom mineralischen Teil des Seligkeitsreiches bis zum beginnenden wahren Menschenreich. Die folgenden geistigen Welten können nur durch Intuition wahrgenommen werden, die auf der echten Liebesfähigkeit beruht.

Die kleinen weißen und schraffierten Kreise zeigen, dass jedes Reich eine Aufbau- und eine Abwicklungsphase hat. Nach der Kulmination einer Daseinsebene beginnt die Sättigung von den Traditionen dieses Reiches und damit der Übergang zum nächsten Reich. Dieser Übergang geht so sanft und unmerklich vor sich, wie die Zweige aus dem Stamm des Baumes wachsen – mit Ausnahme des Übergangs vom Tierreich zum wahren Menschenreich, der die Wendung von der Finsternis zum Licht markiert und darum nicht ohne Tränen und Schmerzen stattfinden kann. Diese Finsternis ist ganz oben mit dem großen schraffierten Feld symbolisiert. Real wird die Finsternis nur im Tierreich erlebt.

Die Dreiecke in den runden Kreisen ganz oben symbolisieren die lebenden Iche – die Gottessöhne – die jedes Reich durchleben.
Die farbigen Ringe symbolisieren die immer höheren Bewusstseinsenergien, die sich die Wesen auf dem Weg zum Licht aneignen.

© Martinus’ kosmische Symbole sind durch den inhaber des Copyrights, das geisteswissenschaftliche Martinus Institut in Kopenhagen, urheberrechtlich geschützt.