Wer bin ich? Wohin gehen wir? Gibt es Gott? Wer bin ich? Wohin gehen wir? Gibt es Gott?

Eine Einleitung mit kosmischen Symbolen.

Unser Weg vom Tier zum wahren Menschen Unser Weg    vom Tier    zum wahren Menschen

Gottes ewiger Weltenplan in einem Symbol.

symbol_03s.jpgIntoleranz
– Symbol Nr. 3



Die wirkliche Ursache aller Kriege und Konflikte

Die Intoleranz verhindert die Ausstrahlung von Gottes Licht und Liebe. Sie ist die Ursache aller Kriegsarten. Ihretwegen ist die Welt noch nicht von Frieden, Freude und Segen für alle und alles geprägt. Wenn man seinen Nächsten als Feind ansieht, kann man in seinem Innern keinen wirklichen Frieden erleben.

symbol 03b
Der „Feind“ kann dagegen mit Liebe und Vergebung überwunden werden. Der Kampf gegen den äußeren Feind bewirkt, dass mehr und noch raffiniertere Mordwaffen und tödliche Gedankenarten entwickelt werden. Die tödlichen Gedankenarten sind in Wirklichkeit eine Sabotage gegenüber Gott und dem Grundton des Weltalls - der Allliebe.

Auf dem Entwicklungsweg vom Tier zum Menschen treffen wir Mitwesen auf unterschiedlichen Stufen. Die unterschiedlichen Entwicklungsstufen des Bewusstseins können mit Kindern in verschiedenen Schulklassen verglichen werden. Wir erwarten nicht dieselben Kenntnisse von Kindern in der ersten Klasse wie in der Abgangsklasse. Wie die kleinen Kinder sich unreif aufführen, müssen auch wir unsere Erfahrungen machen, ehe wir sie nutzen können.

Wenn wir verstehen, dass die Wurzel alles Bösen die Unwissenheit ist – und nicht die Bosheit –, wird es leicht zu vergeben. Vergebung ist der Weg zu kosmischem Bewusstsein. Diese Haltung gegenüber allen bösen Handlungen führt direkt aus dem Tierreich heraus. Durch die Entwicklung der Fähigkeit des Vergebens werden alle Kriege und unglücklichen Schicksale von der Erde verschwinden und das Tier in einen vollkommenen Menschen verwandelt.

Das Flammenkreuz links symbolisiert Gottes alles durchdringendes und vollkommenes Bewusstsein, das das gesamte Weltall aufrechterhält. Es ist dieses allliebende Bewusstsein, mit dem alle Intoleranz in Konflikt ist und wovon sie sich selbst ausschließt, was dann zu den vielen unglücklichen Schicksalen führt.

Christus war moralisch souverän. Seine vollkommene Toleranz brachte er am Kreuz zum Ausdruck, wo er seinen Henkern mit dem Gebet vergab: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“

Die beiden Sternfiguren symbolisieren zwei Wesen oder Wesensgruppen oder Nationen, die einander bekämpfen. Die Uneinigkeit der Wesen, die in Konflikt geraten und einander kurzschließen, wird mit den orangefarbigen Strahlen symbolisiert.

Die beiden Figuren können z. B. Anhänger unterschiedlicher religiöser Auffassungen über den Weg zum Licht sein. Die Intoleranz und ihre begleitenden Kriege (der Weltbrand auf dem Symbol) hindert Gottes Allliebe (das Lichtmeer außerhalb des Flammenkreuzes) daran, sich auf der Erde zu entfalten.

© Martinus’ kosmische Symbole sind durch den inhaber des Copyrights, das geisteswissenschaftliche Martinus Institut in Kopenhagen, urheberrechtlich geschützt.